Ein Crocs Fan im Dschungel von Brasilien

Ein netter Kunde (n.v. Fred) hat uns ein Bericht über seinen Aufenthalt im Dschungel von Brasilien gesendet. 4 Wochen im Dschungel von Brasilien. Von kaputten Crocs Nieten über Piranhas, Vogelspinnen, Hyazintharas und ungezähltes Kleingetier gibt es einiges zu lesen. Nachfolgend finden Sie gesamte Story mit vielen Bildern.  Ungeschnitten und in voller Länge..Hallo Colorway-Team,

ich will euch schnell schreiben, dass ich mit einem Off Road Croc als einzigem Schuh für einen Monat in Brasilien war. Die richtige Wahl für einen schuhmäßig völlig unbeschwerten Urlaub. Notersatz waren ein Paar Crocs Islander.

Die Wasserwüste des Pantanal

Der Croc ging mit mir durch dick und dünn, stapfte durch die Wasserwüsten des Pantanal in der Mitte des Landes, stieg problemlos durch die bergige Landschaft der Chapadas, die das Pantanal nord-östlich begrenzen, und wurde auf dem Rio Negro ab Manaus zum idealen Bootsschuh.
Im Pantanal ritt ich sogar mit ihm, weil Reitstiefel einfach nicht in mein Gepäck passen wollten. Es ging durch den größten Zoo der Welt ohne Zäune. Kaimane, eine unermessliche Vogelwelt, Flussotter, Piranhas, Vogelspinnen, Hyazintharas und ungezähltes Kleingetier gab es hier zu sehen.
Der Schuh ließ meine Füße atmen, die nach einer Wasserquerung sofort wieder trocken und warm waren. Socken hatte ich zu Hause gelassen.

Mit den Crocs an Amazonas und Rio Negro

An Amazonas und Rio Negro war der Croc ein traumhafter Bootsschuh, weil Wasser – und rutschfest. Zum Schwimmen behielt ich ihn mit festgezurrtem Turbostrip ebenfalls an, weil man ja nie wusste, wohin man trat.
Im Nordosten des Landes dann, passierte es. Hier gab es weit und breit keine Europäer, und schon recht keine Schuhmacher, als mir in einem feisten Sumpf der Strip vom Schuh riss, weil der Matsch zäh wie Kaugummi war.
Flugs mit dem Leatherman ein neues Loch ins Material gebohrt, die wohlweislich von euch zugesandten Ersatznieten eingesetzt, und schon konnte die Reise fortgesetzt werden.

Crocs lassen sich auch besohlen

Insgesamt also eine sehr gute Erfahrung mit den Crocs, nur sollte man, so wie ich es tat, vor solch einer für die Schuhe äußerst strapaziösen Reise, von einem guten Schuhmacher die Sohlen der Crocs anschleifen, und ordentliche Profilsohlen unterkleben lassen. Das macht den Schuh dann durchtrittssicher und spurtreuer auf jedem Untergrund.
Immer, und gern wieder mit Crocs,
euer Fred

P.S. Hallo Fred,

vielen herzlichen Dank für diese tolle Story. Die Bilder sind genial. Das Bild mit dem Krokodil (sind das wirklich welche?) ist aber unter Beobachtung – Oder?

Der Nachfolger vom Crocs off road ist das Crocs Modell Crocs Crostrail. Wie der Name schon sagt – mit dem ist kein Sumpf sicher. Das schöne bei diesem Modell ist, dass der Fersenriemen ein Schnellverschluß hat und abnehmbar ist.
Ich würde gleich heute nach Frankfurt fahren und mit dem nächsten Flieger in den Dschungel fliegen.

Haben Sie auch einen interessanten Bericht – dann nur los. Wir werden den Bericht umgehend online stellen. Wir freuen uns!

Hier sind weitere Bilder von der Reise mit nur 1 Paar Crocs. :-)

Ist das nicht der Crocs All Terrain?




3 Kommentare zu “Ein Crocs Fan im Dschungel von Brasilien”

  • crocs sagt:

    Da treffen ja die Crocs Schuhe auf die echten Crocs :-)
    Sehr schön…

  • Sven sagt:

    Hallo Crocs,
    ein “toller Name”, wenn man einen Kommentar hinterlassen möchte.
    Danke für die kurze aber aussaugekräftige Antwort.
    Gruß
    Sven

  • Simone sagt:

    Tolle Bilder zum neidisch werden. Sieht nach einem echten “Survival Training” für Crocs aus. Bin drauf und dran, mir diese anscheinend unverwüstlichen Schuhe auch zu bestellen. Ihr habt es wieder mal geschafft! :)


Einen Kommentar hinterlassen